Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann Pressemitteilung
Abgeordnete
Kommunalpolitische Sprecherin
Verteidigungsausschuss
Tel: (030) 227-78423

STRACK-ZIMMERMANN: Bundesregierung hat Evakuierungsmission in Afghanistan gefährlicher gemacht

Zur Lage in Afghanistan erklärt die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann:

„Das verspätete und unabgestimmte Handeln der Bundesregierung hat die Evakuierungsmission der Bundeswehr in Afghanistan noch gefährlicher gemacht als nötig. Das zeigt etwa das Feuergefecht am Flughafen von Kabul mit Beteiligung deutscher Soldaten. Dass in dieser Situation die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit den Ortskräften eine Bleibeprämie anbietet, ist obszön. Die Ortskräfte müssen gerettet werden, anstatt sie mit Geld abzuspeisen. Bereits jetzt ist klar, dass eine Verlängerung der Evakuierungsmission nötig ist. Die Bundesregierung muss hierzu mit US-Präsident Biden sprechen. Klar ist auch: Das gefährliche Versagen der Bundesregierung muss in der nächsten Legislaturperiode bis ins Detail in einem Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden, damit die richtigen Konsequenzen für zukünftige Auslandseinsätze der Bundeswehr gezogen werden können.“

Weitere Meldungen

Immer informiert - unser Presseverteiler

Jetzt anmelden

Mit unserem Newsletter bleiben Sie informiert