SITTA: Neuer Realismus beim Klimaschutz notwendig

Zur Debatte über die Klimaziele erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Frank Sitta:

„Es ist schon lange klar, dass Deutschland sein Klimaziel 2020 realistischerweise nicht mehr erreichen wird. Union und SPD machen sich nun endlich ehrlich. Das ist angesichts der Jamaika-Sondierungen bemerkenswert, war doch die CDU zu weitgehenden Zugeständnissen an die Grünen beim Kohlestrom bereit. Es wäre den Menschen etwa im Mitteldeutschen Revier und in der Lausitz kaum zu erklären gewesen, wenn Versorgungslücken danach mit Kohlestrom aus Polen gedeckt worden wären.

Deutschland braucht einen neuen Realismus beim Klimaschutz, der sich nicht länger in nationalen Alleingängen erschöpft. Das richtige Instrument dabei ist der EU-Emissionshandel. Diesen wollen wir auf Verkehr und Wärme ausdehnen, um den Ausstoß von Kohlendioxid zu senken. Effektiver Klimaschutz braucht marktwirtschaftliche Instrumente.“

Zur Übersicht