Alexander Graf Lambsdorff Pressemitteilung
Stellv. Fraktionsvorsitzender
Zuständig für „Freiheit und Menschenrechte weltweit“: Auswärtiges, Angelegenheiten der Europäischen Union, Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Verteidigung, wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Tel: 030 227 78360

LAMBSDORFF: Großer Zapfenstreich ist verdiente Anerkennung für Soldaten

Zum Großen Zapfenstreich zum Ende des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff:

„Der Große Zapfenstreich ist die angemessene Zeremonie nach 20 Jahren Einsatz in Afghanistan. Zum einen erfährt der Dienst der Soldaten, die fern der Heimat ihr Leben riskiert haben, so eine verdiente und würdige Anerkennung. Zum anderen wird den Bürgern die Tragweite eines solchen Einsatzes vermittelt: Wenn es heute Abend vor dem Reichstag dunkel wird, leuchten die Fackeln der Bundeswehr ganz besonders für die 59 Soldaten, die am Hindukusch ihr Leben verloren haben. Sie dürfen und werden nicht in Vergessenheit geraten. Die Zeremonie unterstreicht noch einmal die Notwendigkeit, auf den Afghanistan-Einsatz in Gänze zurückzublicken und politische und militärische Lehren daraus zu ziehen, denn deutsche Soldaten sind weiterhin unter schwierigen und gefährlichen Umständen im Ausland stationiert, in Mali, im Irak und an anderen Einsatzorten. Es ist deswegen unerlässlich, umfassend und ehrlich die Lektionen der Vergangenheit aufzuarbeiten, um Gelungenes zu vertiefen und Fehler nicht zu wiederholen.“

Weitere Meldungen

Immer informiert - unser Presseverteiler

Jetzt anmelden

Mit unserem Newsletter bleiben Sie informiert