Christine Aschenberg-Dugnus Pressemitteilung

ASCHENBERG-DUGNUS: Ein umfassendes Gesamtkonzept für Reiserückkehrer ist nötig

Zu den Beratungen der Gesundheitsminister über Reiserückkehrer erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Christine Aschenberg-Dugnus:

„Dass Gesundheitsminister Spahn erst mitten in der Urlaubszeit einheitliche Konzepte für Urlaubsrückkehrer mit den Ländern erarbeitet, ist viel zu spät. Aufgrund der epidemische Lage hatte Spahn ausreichend Verordnungskompetenzen, um viel früher eine Beratungsgrundlage liefern zu können. Dies hat er jedoch versäumt und damit wertvolle Zeit im Kampf gegen das Corona-Virus verstreichen lassen. Die geplanten Tests an Flughäfen für Rückkehrer aus Risikostaaten können nur ein Baustein sein. Ein umfassendes Gesamtkonzept ist dringend nötig. Denn einmaliges Testen ist nicht ausreichend. Auch beispielsweise abgestimmte Präventionsmaßnahmen und Quarantänebestimmungen müssen detaillierter beraten und beschlossen werden. Zudem gilt es, auch andere Reisewege wie den Seeweg einzubeziehen. Für das Eindämmen der Corona-Pandemie ist es wichtig, jetzt zügig und abgestimmt zu Handeln.“

Immer informiert - unser Presseverteiler

Jetzt anmelden

Mit unserem Newsletter bleiben Sie informiert