LAMBSDORFF: Ohne die USA hätte es die Deutsche Einheit nicht gegeben

Zum Besuch von US-Außenminister Pompeo erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff:

„Der Deutschlandbesuch von US-Außenminister Pompeo ist ein wichtiges und notwendiges Zeichen der Verbundenheit zwischen den USA und Deutschland. Zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls muss klar sein: Ohne die USA hätte es die Deutsche Einheit nicht gegeben. Dass Außenminister Maas die zentrale Rolle der USA in einem Namensartikel über den Mauerfall nicht einmal erwähnt, zeigt, dass er kein Gespür für die Vergangenheit und keine Strategie für die Zukunft der transatlantischen Beziehungen hat. Ein starkes transatlantisches Verhältnis ist jedoch zentral für ein starkes Europa. Gerade deshalb darf Maas schwierige Themen nicht aussparen und muss ein offenes Gespräch mit Pompeo führen. Dazu gehören die Lage in Syrien und im Iran, der Handelsstreit mit der EU und die Zukunft der NATO.“

Zur Übersicht