LAMBSDORFF: Iran darf keine Atommacht werden

Zum Ultimatum des Iran zum Atomabkommen erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff:

„Für die Sicherheit Europas und die Stabilität im Nahen Osten ist es zentral, dass der Iran keine Atommacht wird. Das ist das oberste Gebot der Stunde. Deshalb ist es richtig, dass die europäischen Partner untereinander den Schulterschluss suchen und dem Iran gemeinsam mit Russland und China klar signalisieren, dass das Ultimatum und der angekündigte Teilausstieg aus dem Atomabkommen inakzeptabel sind. Solange die internationale Atomenergiebehörde allerdings keine Verstöße gegen das Abkommen feststellt, müssen es auch die anderen Unterzeichnerstaaten befolgen. Bundesaußenminister Maas sollte jetzt dafür sorgen, dass Deutschland und die EU trotz der bestehenden Meinungsunterschiede im engen Austausch mit den USA bleiben. Ziel der Gespräche müssen die Vermeidung einer weiteren Eskalation des Konflikts, die Rolle Irans in der Region und die Beendigung des iranischen Raketenprogramms sein.“

Zur Übersicht