LINK: Bundesregierung hat Vorbereitung auf unkontrollierten Brexit verschlafen

Zur erneuten Ablehnung des Brexit-Abkommens im britischen Unterhaus erklärt der europapolitische Sprecher der FDP-Fraktion Michael Georg Link:

„Nach dieser Abstimmungs-Schlappe gilt es, nicht in Panik zu verfallen. Abwarten und Tee trinken darf jetzt jedoch keine Option für die Bundesregierung sein, denn bisher hat sie die Vorbereitung auf einen unkontrollierten Brexit regelrecht verschlafen. Das könnte sich bitter rächen, denn die Wahrscheinlichkeit eines No-Deal-Brexit ist gestiegen. Union und SPD müssen jetzt endlich handeln und schleunigst Vorkehrungen für alle Szenarien treffen. Die FDP-Fraktion fordert Bundeskanzlerin Merkel auf, den Brexit in ihrer Regierungserklärung nächste Woche zum Thema zu machen und dem Bundestag konkret darzulegen, wie die Bundesregierung auf welches Szenario reagieren würde.“

Zur Übersicht