HOCKER: Tierwohllabel ist nichts Halbes und nichts Ganzes

Zum staatlichen Tierwohlkennzeichen erklärt der agrarpolitische Sprecher der FDP-Fraktion Dr. Gero Hocker:

„Das Tierwohllabel von Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Ob es sich durchsetzt, wird nicht im Ministerium, sondern an der Ladenkasse entschieden. Was es dafür nicht braucht ist eine staatliche PR-Kampagnen mit Millionenkosten für die Steuerzahler. Vielmehr brauchen wir effektive und zielgerichtete Kontrollen. Allen Beteiligten muss klar sein: Höhere Standards in der Tierhaltung sind wünschenswert, kosten aber Geld. Darüber muss vor allem mit den Tierhaltern gesprochen werden. Aber auch die Verbraucher müssen wissen: Es ist eine Sache, sich in Umfragen für mehr Tierwohl auszusprechen, und eine andere, höhere Preise für Fleisch zu bezahlen.“

Zur Übersicht