WILLKOMM: Verbraucherrechte müssen leicht durchsetzbar sein

Zum Spitzentreffen zu Flugverspätungen erklärt die verbraucherschutzpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Katharina Willkomm:

„Bereits seit fünf Jahren liegt in Brüssel ein Vorschlag zur Reform der Fluggastrechte-Verordnung vor, der für die Luftfahrtunternehmen umfassende Informationspflichten gegenüber den Kunden vorsieht. Die Bundesregierung hat sich für diese jedoch schlichtweg nicht eingesetzt und muss dies nun dringend nachholen, um die Verbraucherrechte zu stärken. Wichtig ist dabei, dass diese auch leicht durchsetzbar sind. Und um den Wettbewerb zu stärken, sollten allgemeingültige Regeln für alle Verkehrsanbieter umgesetzt werden. Neben der Politik sind aber auch die Unternehmen selbst in der Verantwortung: Sie sollten beispielsweise ein automatisiertes System für Entschädigungen anbieten und dafür sorgen, dass Entschädigungsansprüche künftig auch einfach online geltend gemacht werden können.“

Zur Übersicht