Stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender:
Christian Dürr
Christian Dürr
Stellv. Fraktionsvorsitzender
Christian Dürr
Stellv. Fraktionsvorsitzender
Zuständig für „Politik, die rechnen kann“: Finanzen, Haushalt
Tel: 030 - 227-77260
wende

Haushaltspolitische Wende

Die Bundesregierung reagiert auf die Corona-Krise mit riesigen Ausgaben. Gleichzeitig kommen bisherige Ausgaben und Subventionen nicht auf den Prüfstand, sondern die Schuldenbremse wird ausgesetzt. Die FDP-Fraktion hält diese grenzenlose Ausgabenpoltik für verantwortungslos und ungerecht gegenüber kommenden Generationen. Wir wollen, dass ein solider Haushalt aufgestellt und die Schuldenbremse 2021 wieder eingehalten wird.

Herausforderung und Chance

Der Schuldenberg Deutschlands wächst dieses und nächstes Jahr um insgesamt 314 Milliarden Euro. Schuld daran ist die Ausgabenpolitik der Bundesregierung in der Corona-Krise. Die Schuldenuhr zählt nicht länger runter, sondern wieder rauf. Die FDP-Fraktion will das ändern. Wir haben einer vorübergehenden Aussetzung der Schuldenbremse zugestimmt, um die Wirtschaft vor einem schlimmeren Absturz zu bewahren. Aber jetzt braucht Deutschland eine haushaltspolitische Wende. Die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt kann nicht dauerhaft auf Pump finanziert werden. Daher muss der Haushalt generationengerecht und solide im Rahmen der Schuldenbremse aufgestellt werden. Vorhandene Spielräume wollen wir konsequent nutzen, um Bürger und Unternehmen gerade jetzt in der Corona-Krise deutlich zu entlasten.

  • Haushalt generationengerecht gestalten
  • Neuverschuldung auf zulässigen Rahmen begrenzen
  • Solidaritätszuschlag vollständig abschaffen

Unsere Forderungen

  • Neuverschuldung auf den nach der Schuldenbremse zulässigen Rahmen begrenzen
  • Vorhandene Wahlkampfrücklagen des Bundesfinanzministers nutzen
  • Bürger und Unternehmen durch Abschaffung des Soli entlasten
  • „Negative Gewinnsteuer“ als Kriseninstrument einführen
  • Klug in Schulen, Digitalisierung, Infrastruktur und Forschung investieren
  • Notwendigkeit aller Ausgaben und Subventionen kritisch prüfen

Mit unserem Newsletter bleiben Sie informiert