FDP-Fraktion trauert um Jimmy Schulz

JS
25.11.2019

Die FDP-Fraktion trauert um das FDP-Fraktionsvorstandsmitglied und Vorsitzenden des Ausschusses Digitale Agenda Jimmy Schulz. Der 51-jährige Digitalpolitiker aus München ist am 25. November 2019 nach langer und schwerer Krankheit verstorben.

Die Nachricht erfüllt uns mit großer Traurigkeit. Jimmy Schulz hat die Freiheit geliebt. Ihm lagen digitale Fragen und die Netzpolitik besonders am Herzen. Er war ein Netzpolitiker der ersten Stunde, so der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Lindner.

Seine Überzeugung sei es gewesen, dass eine der größten Herausforderungen unserer Zeit der Kampf für ein freies Internet sei, das er als Lebensader unserer Gesellschaft bezeichnete. Entschlossen habe er für unsere Bürgerrechte gestritten und für die digitale Selbstbestimmung gekämpft: etwa gegen die Vorratsdatenspeicherung, die Online-Durchsuchung und das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Jimmy Schulz hatte große Expertise, war hartnäckig in der Sache und dabei immer herzlich und lebensfroh. Über die Parteigrenzen hinaus genoss er Ansehen, auch als IT-Unternehmer und im Umgang mit seiner schweren Krankheit, so Lindner.

Jimmy Schulz werde der FDP-Fraktion sehr fehlen. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Familie und seinen Freunden. Wir werden uns weiter für seine politischen Ziele einsetzen“, so Lindner abschließend.

 

Bild-Credit: Sonja Och